Kurkuma, das Gewürz, das aus der Kurkuma Pflanze gewonnen wird. Kaum aus der asiatischen Küche wegzudenken, findet es auch bei uns immer größeren Einzug in die Ernährungsgewohnheiten. Doch wie gut ist Kurkuma für die Gesundheit? Wie setze ich Kurkuma zur Steigerung meines allgemeinen Wohlbefinden bzw. zur Erhaltung meiner Gesundheit ein? Kurkuma zur Behandlung von Krankheiten

Wir haben uns schon mit den wissenschaftlichen Untersuchungen zur Wirksamkeit von Kurkuma beschäftigt: Weniger Gelenksbeschwerden dank Kurkuma – wissenschaftliche Evidenz?

Doch unabhängig von der medizinischen Forschung wird Kurkuma in der Volksmedizin häufig bei folgenden Leiden eingesetzt:

  • Depression
  • Alzheimer-Krankheit
  • Schwellung in der mittleren Schicht des Auges (Uveitis anterior), Diabetes,
  • Wassereinlagerungen,
  • Würmer,Atoimmunerkrankung systemischer Lupus erythematodes (SLE), Tuberkulose,
  • Harnblasen Entzündung und Nierenerkrankungen.

Direkte Anwendung von Kurkuma zur Gesundheitsförderung

Die Anwendungsmöglichkeiten umfassen auch direkte Anwendungen auf der Haut z.B. bei:

  • Schmerzen
  • Ringelflechte
  • Verstauchungen und Schwellungen
  • Blutergüsse
  • Blutegel
  • Augeninfektionen
  • Akne
  • entzündliche Hauterkrankungen und Hautgeschwüre
  • Schmerzen im Mund, infizierte Wunden und Zahnfleischerkrankungen .
  • Kurkuma wird auch als Einlauf für Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen verwendet

Kurkuma zur Senkung von Cholesterin im Blut. Ein hoher Cholesterinspiegel senkt langfristig die Gesundheit. Die Einnahme von Kurkuma kannn helfen, den Cholesterinspiegel zu reduzieren.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Kurkuma-Extrakt durch den Mund zweimal täglich für 3 Monate Gesamtcholesterin, Low-Density-Lipoprotein (LDL oder „schlecht“) Cholesterin und Triglyceride bei übergewichtigen Menschen mit hohem Cholesterinspiegel reduziert.

Für hohes Cholesterin: 1,4 Gramm Kurkuma-Extrakt in zwei geteilten Dosen täglich für 3 Monate wurde bei Kindern im Alter von mindestens 15 Jahren verwendet.

Kurkuma bei Diabetes Melitus

Der „Alterszucker“ (diabetes melitus) stellt ein gravierendes Problem der entwickelten Länder dar. Unsere Lebensumstände wie wenig Bewegung und eine fett- und zuckerhaltige Ernährung fördern die Ausbreitung von Stoffwechselerkrankungen wie diabetes melitus („Zuckerkrankheit“).

Frühe Forschung legt nahe, dass die Einnahme von Kurkuma-Extrakt zweimal täglich für 9 Monate die Anzahl der Menschen mit Diabetes mellitus reduzieren kann.