Stimmt es, dass Sie dank Kurkuma weniger Gelenksbeschwerden haben? Kurkuma – die Gelbwurzel – werde alle möglichen positivenn Auswirkungen auf den menschlichen Körper nachgesagt. Doch kann Kurkuma auch tatsächlich Gelenksbeschwerden mildern?

Gelenksbeschwerden gelten als typische Erkrankung im fortgeschrittenen Alter. Kaum jemand kann sich davon entziehen. Die Beweglichkeit ist eingeschränkt, verschiedene Bewegungen sind nur mehr unter Schmerzen möglich.

Arthrose als Ursache für Gelenkbeschwerden

Die Gelenksarthrose – umgangssprachlich oftmals als Rheuma bezeichnet – beschreibt Schmerzen, die durch Abnützung der Knorpelschicht in den Gelenken entsteht. Meist ist es schwierig, derartige Gelenksbeschwerden medikamentös vollständig in den Griff zu bekommen.

Viele Leidgeprüfte habe die verschiedensten Wundermittel bereits ausprobiert – meist ohne nennenswerten Erfolg. Eine Schmerzlinderung, die über den Plazeboeffekt hinausgeht, ist zumeist nicht erkennbar.

Kurkuma als mögliche Medikation gegen Gelenksbeschwerden

Auch dem Kurkuma Gewürz wird eine Linderung von Gelenksschmerzen nachgesagt. Kurkuma-Präparate sollen gegen Schmerzen bei Arthrose und rheumatoider Arthritis helfen und für eine bessere Beweglichkeit sorgen. Kurkuma würzt nicht nur Speisen, sondern fördert auch unsere Gesundheit. Der aus der Gelbwurzel (Kurkuma) extrahierte Wirkstoff Kurkurmin ist in Form von Kapseln als Nahrungsergänzung erhätlich.

In Laborversuchenn konte die Wirksamkeit von Kurkuma bereits nachgewiesen werden. Kurkuma förderte die Bildunng von Entzündungsbotenstoffen, die den Abbau von Gelenksknorpel hemmenn. Laborversuche weisen die Wirksamkeit von Kurkuma zur Milderung von Gelenkbeschwerden nach

Genau diese Entzündungsprozesse sind für den Abbau der Knorpelmasse im Gelenk bei Arthrose unnd rheumatoider Arthritis verantwortlich[1]. Daher hören sich solche Erfolge mit Kurkuma in Laborversuchen recht gut an.

Doch viel interessante für Betroffene ist die Frage, ob es auch Erfolge an Menschen gibt, die Kurkuma zur Milderung von Gelenksbeschwerden einsetzen. Sowohl für den Einsatz bei Arthrose [1,2] als auch bei rheumatoider Arthritis [3,4]. Insgesamt wurden im Zuge dieser Studien über 1000 Teilnehmer mit Knie-Arthrose Erkrankung einbezogen. Diese erhielten entweder ein Kurkuma-Präparat oder ein Plazebo. Leider war das Design und die Durchführung dieser Studien derartig mangelhaft, dass keinerlei Rückschlüsse auf die Wirkung von Kurkuma zur Linderung von Gelenksbeschwerden gezogen werden konnte.

An den beiden Studien [3,4] zum Einsatz von Kurkuma bei rheumatoider Arthritis nahmen unr 84 Personen teil. Doch diese Studie zeigte, dass Kurkuma sowohl die Bewegungsfreiheit stärken, wie auch die Gelenksschmerzen bei Arthrose mildern kann. Die Untersuchungsteilnehmer, die das Kurkumapräparat erhielten, zeigten deutlich bessere Erfolge. Doch auch diese Studie hält einer harten Analyse nach wissenschaftlichen Standards nicht Stand.

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat aus diesem Grund verboten, die Werbeaussage: „Kurkumin trägt zur normalen Gelenksfunktion bei“ generell verboten.

Ob Kurkuma bzw. Kurkurmin nun zuverlässig gegen Arthrose und Gelenksbeschwerden schützt, kann nicht wissenschaftlich belegt werden. Dennoch bleibt anzumerken, dass Kurkuma die körperliche Vitalität positiv beeinflussen kann.

Wissenschaftliche Studien zu Kurkuma

[1] Bannuru u.a. (2018) Studientyp: systematische Übersichtsarbeit Eingeschlossene Studien: Für Kurkumin 7 Studien mit insgesamt 838 Teilnehmenden Fragestellung: Welchen Nutzen hat Kurkumin bei Menschen mit Knie-Arthrose? Interessenskonflikte: keine nach Angaben des Autorenteams Bannuru RR u.a. Efficacy of Kurkumin and Boswellia for knee osteoarthritis: Systematic review and meta-analysis. Seminars in Arthritis and Rheumatism 2018 [2] Onakpoya u.a. (2017) Studientyp: systematische Übersichtsarbeit / Eingeschlossene Studien: 7 Studien mit insgesamt 864 Teilnehmenden Fragestellung: Welchen Nutzen hat Kurkumin bei Knie-Arthrose? Interessenskonflikte: keine nach Angaben des Autorenteams Onakpoya IJ u.a. Effectiveness of Kurkuminoids in the treatment of knee osteoarthritis: a systematic review and meta-analysis of randomized clinical trials. Int J Rheum Dis. 2017; 20:420-433 [3] Daily u.a. (2016) Studientyp: systematische Übersichtsarbeit Eingeschlossene Studien: Zu rheumatoider Arthritis eine Studie mit 45 Testpersonen Fragestellung: Verbessert die Einnahme von Kurkumin Schmerzen und Funktionalität bei Gelenkserkrankungen? Interessenskonflikte: Einer der Autoren arbeitet für einen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. In der Einzelstudie wurde das Kurkuma-Präparat durch den Hersteller zur Verfügung gestellt. Daily JW u.a. Efficacy of Turmeric Extracts and Kurkumin for Alleviating the Symptoms of Joint Arthritis: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Clinical Trials. J Med Food. 2016; 19:717-29 [4] Amalraj u.a. (2017) Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt: 36 Testpersonen mit rheumatoider Arthritis mit schwerer Krankheitsaktivität und Einschränkungen der Freizeitaktivitäten Fragestellung: Verbessert die Einnahme eines Kurkumin-Präparats das Krankheitsbild bei rheumatoider Arthritis? Interessenskonflikte: Vier Personen aus dem Autorenteam sind beim Herstellers des Kurkumin-Präparats angestellt [7] European Food Safety Authority (2016) Curcumin and normal functioning of joints: evaluation of a health claim pursuant to Article 13(5) of Regulation (EC) No 1924/2006. (Zugriff am 06.11.2018)